CDU Gemeindeverband 69509 Mörlenbach
CDU Gemeindeverband
07:53 Uhr | 05.06.2020 StartseiteStartseiteKontaktImpressumDatenschutzDatenschutz
 
20.02.2020, 23:44 Uhr
CDU Mörlenbach empfängt Michael Boddenberg als Hauptredner bei ihrem Jahresauftakt
Unter Freunden: Der CDU-Gemeindeverband Mörlenbach hatte zum gesellschaftlichen Jahresauftakt in die Räume der Firma Krastel nach Weiher geladen
CDU Mörlenbach empfängt Michael Boddenberg als Hauptredner bei ihrem Jahresauftakt Unter Freunden: Der CDU-Gemeindeverband Mörlenbach hatte zum gesellschaftlichen Jahresauftakt in die Räume der Firma Krastel nach Weiher geladen. Hauptredner war der Fraktionsvorsitzende der CDU im Hessischen Landtag, Michael Boddenberg (Mitte). Bild: Fritz Kopetzky Weiher. Nachhaltigkeit war das Thema beim Jahresauftakt der CDU Mörlenbach, zu dem Gemeindeverbands-Vorsitzender Rainer Jäger Partei-Prominenz aus dem Ort und dem Kreisgebiet mit Bundestagsabgeordnetem Dr. Michael Meister und Landtagsabgeordneter Birgit Heitland begrüßte. Hauptredner war Michael Boddenberg, Fraktionsvorsitzender der CDU im Hessischen Landtag und früher Staatsminister in den Kabinetten Koch und Bouffier. Der Einladung waren auch Angehörige anderer Parteien sowie Besucher aus Nachbarorten gefolgt. Es ging um Nachhaltigkeit in den Bereichen Umwelt, Gesellschaft und Demokratie, gerade nach den Vorgängen in dieser Woche in Erfurt, wie eingangs die Sprecherin der gastgebenden Firma Ernst Krastel GmbH, Dr. Viktoria Krastel, sagte. Ihr ging es nicht darum, eine Präferenz zu einer Partei aufzuzeigen, sondern darum, sich zu begegnen, ins Gespräch zu kommen, auszutauschen. Diesen Ball fing Boddenberg, der als Handwerksmeister selbst aus der mittelständischen Wirtschaft kommt, zu gern auf. Zunächst zeigte aber Patrick Krastel in einer Kurzpräsentation über Nachhaltigkeit, mit dem Thema Einsparmöglichkeiten im häuslichen Bereich, was den CO2-Fußabdruck eines jeden Einzelnen verringern kann. Dazu gibt es nach seinen Worten seit Jahren die Technik. Seine Firma vertreibt sie und baut sie ein. Sein Tenor: „Wir können es und wir machen es. Die Privatkunden wurden bisher alleine gelassen. Jetzt ist auch der politische Wille zu spüren.“ Zu diesem Thema sprach Boddenberg die Verbundenheit der beiden Koalitionspartner auf Landesebene an, die bereits in der zweiten Legislaturperiode zusammenarbeiten: die CDU „von ihrer Achtung der Schöpfung her“ und die Grünen, „weil sie sich das Thema Ökologie von jeher auf die Fahnen geschrieben haben“. Zu den Vorgängen in Erfurt erklärte er, dass die CDU einen glasklaren Kurs vorgegeben habe: keine Zusammenarbeit mit extrem Rechten und extrem Linken. Er war dennoch weit davon entfernt, über seine Kollegen in Thüringen zu urteilen: „Links und Rechts komplett außen vor zu lassen, ist ein schwieriges Unterfangen, wenn beide Gruppen in der Summe von 53 Prozent der Bevölkerung gewählt worden sind“, sprach er die komplizierte Konstellation an. Dagegen setzte er auf die Gemeinsamkeit von Demokraten in allen Bereichen und Generationen und nannte die Gastgeber der Firma Krastel mit zwei jungen, eloquenten, bestens ausgebildeten Menschen als Hoffnungszeichen: „Ich wünsche dem Land mehr Optimismus.“ „Seine“ Regierung aus CDU und Grünen setze mit der Aufstellung der Haushalte die richtigen Prioritäten. Gegen die um sich greifende, „nicht begründete und von einer Seite geschürte Angst und Hysterie“ setzte er Vernunft und das Gespräch: „Wenn 98,8 Prozent der wissenschaftlichen Gutachten bestätigen, dass der Klimawandel menschengemacht ist, kann ich als Politiker nicht hergehen und sagen, es sei nicht so. Jeder von uns muss in seiner Familie, der Nachbarschaft, am Arbeitsplatz darüber reden, wenn er die demokratischen Kräfte stärken will.“ Dazu gehörten auch das Mitwirken in den demokratischen Parteien und eines der höchsten Güter in der Gesellschaft, das ehrenamtliche Engagement. Boddenberg erklärte zum Abschluss seines viel beklatschten Vortrags: „Zwei Millionen Hessen sind ehrenamtlich tätig. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, mitzuwirken, sich einzubringen.“ Bürgermeister: Gespräche laufen Die Direktwahl zum Bürgermeister (Termin 27. September) steht auf dem politischen Jahresplan der Gemeinde Mörlenbach. Darauf am Rande der Veranstaltung in Weiher angesprochen, erklärte der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes, Rainer Jäger, dass der sechsköpfige Kandidatenfindungsausschuss der CDU Mörlenbach seine Arbeit aufgenommen habe. Demnach wurden und werden mehrere Gespräche geführt, auch mit dem amtierenden Bürgermeister, Jens Helmstädter. mk
https://www.wnoz.de/portalsuite/image//136c9242-c1d6-4495-a09c-827067d13324/mainMediaSize=660x0_type=image_x0=24,58_y0=0_x1=97,08_y1=100_role=1_alf_ticket=guest_format=1,619__image.jpg
aktualisiert von Bernhard Horstmann, 21.02.2020, 00:32 Uhr
News-Ticker
Presseschau
CDU Landesverband
Hessen
Ticker der
CDU Deutschlands
CDU Landesverband Hessen
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
   
0.07 sec.